Alexander Balow

Unabhängig in der Gemeindevertretung Bobitz

Neu in Dambeck, aber nicht neu auf dem Land, kenne ich die alltäglichen Herausforderungen des „Landlebens“ sehr gut.

Ich identifiziere mich mit den Zielen des Vereins Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. und unterstütze die Umsetzung seit Gründung des Vereins.

Ich stehe für eine offene und transparente Kommunalpolitik, die jederzeit nachvollziehbar für uns Einwohner ist. Denn wir sind die, die hier leben wollen – und mit den Entscheidungen leben müssen. Beteiligung und Information von uns Einwohnern sind unabdingbar.

Besonders am Herzen liegt mir, dass wir auf dem Dorf uns nicht abhängen lassen – und auch nicht selbst abhängen. Themen wie Gemeinschaft, Nachbarschaftshilfe und Dorfentwicklung sind aus meiner Sicht wichtig, damit unsere Gemeinde langfristig lebendig und aktiv ist. Stichwort lebendig: Ohne einen funktionierenden Natur- und Umweltschutz – vor allem auf dem Land – sähe unser aller Zukunft trübe aus. Ich unterstütze aus voller Überzeugung #FridaysForFuture und #ClimateStrike.

Dank Ihrer Stimme kann ich dafür sorgen, diese Ziele in der Gemeindevertretung umzusetzen.

 

Aktuelles

Wählerwillen vs. demokratische Mehrheiten

Update 3. Juni 2019: Die Wahl der Ausschüsse muss wiederholt werden! Die Ostsee-Zeitung hat einen Artikel zur konstituierenden Sitzung veröffentlicht und die Ereignisse dargestellt. Der Artikel ist hier zu erreichen. Demnach sind die Einsprüche zur Durchführung der...

mehr lesen

Fachtagung „Rund ums Dorf“

Demografischer Wandel, klimagerechte Mobilität, umweltfreundliche Landwirtschaft - die Themen, die vor allem uns auf dem Land bewegen, ließen sich beliebig fortführen. Und da diese Themen zwar echte Chancen bieten, aber auch große Herausforderungen darstellen, hat das...

mehr lesen

Ich bin drin

Das Wahlergebnis liegt vor. Für mich ist es ein Grund zu großer Freude: Mit 222 Stimmen und 5,8 Prozent der Gesamtstimmen ziehe ich in die neue Gemeindevertretung ein. Das sechstbeste Ergebnis von 23 Kandidaten! Ich freue mich sehr darüber und sage an dieser Stelle...

mehr lesen

Das ist die neue Gemeindevertretung Bobitz

Endlich ist das (vorläufige) Ergebnis der Wahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Bobitz da. Mit Erfassungsstand vom gestrigen Montagmittag wurden soeben die entsprechenden Auswertungen vom Amt auf der Internetseite veröffentlicht. Warum diese nochmal 24 Stunden...

mehr lesen

Wer wird Bürgermeisterin: Stichwahl steht an

Bis zum heutigen Dienstag hat es gedauert, jetzt hat das Amt zumindest die Zahlen der Bürgermeisterwahl veröffentlicht. Das von vielen vermutete Szenario ist eingetreten: Amtsinhaberin Stefanie Kirsch und BWG-Kandidatin Annemarie Homann-Trieps gehen am 16. Juni 2019...

mehr lesen

Unsere Gemeinde braucht eine Vision

Der erste Block in der Bobitzer Schulstraße wird demnächst abgerissen. Das haben die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung beschlossen: Der Wohnungsgesellschaft wurde der Abriß nahegelegt. 21 Wohnungen hat der Block in der Schulstraße 13 - 15. Wenige Kilometer...

mehr lesen

Der Stimmzettel – so sieht er aus

Die Stimmzettel für die Wahl sind da. Wer seine Briefwahlunterlagen angefordert hat, hat den Stimmzettel bereits zuhause. Alle anderen sehen ihn am 26. Mai 2019 zum ersten Mal im Wahllokal - oder jetzt hier. 🙂 Der Stimmzettel (hier klicken für eine große...

mehr lesen

Kommunaler Finanzausgleich: Geldregen für Bobitz?

Heiß diskutiert in den letzten Monaten wurde die finanzielle Ausstattung der Gemeinden und der Kommunale Finanzausgleich. Jetzt hat das Innenministerium seine Berechnungen für 2020 vorgelegt - und so sieht es für die Gemeinde Bobitz aus: Die finanzielle Ausstattung...

mehr lesen

Seminar: Erfolgreiche Medienarbeit

Klappern, ganz klar, gehört zum Handwerk. Und auch zur Politik. Das funktioniert im Großen wie im Kleinen. Doch wie macht man eigentlich "Medienarbeit", wie sorgt man dafür, dass die eigenen Ziele bekannt werden? Das klar ist, wofür ein Politiker steht? Wie er sich...

mehr lesen

Der Wahlausschuß des Amtes tagt

Für einen Neuling wie mich, der sich zum ersten Mal um eine (kommunal)politische Rolle bewirbt, ist die Einladung zur Sitzung des Wahlauschusses schon ein wenig aufregend. Offenbar ging es nicht nur mir so, denn der Sitzungssaal im Amt Dorf Mecklenburg - Bad Kleinen...

mehr lesen

Dorf-Stadt-Kreis – zu Gast im Podcast von NDR 1 Radio MV

Aus einem kleinen Satzfetzen im Gespräch wurde plötzlich eine "offizielle Verabredung": Für den Podcast "Dorf-Stadt-Kreis" von NDR 1 Radio MV stand ich heute Rede und Antwort. Thomas Naedler nahm mich beim Wort und vor sein Mikrofon. "Warum willst du in die...

mehr lesen

Rauchende Köpfe beim Kommunalpolitischen Forum

Satzungsrecht, Hauptsatzung, Beschlussfassung, Ausschussarbeit, Haushaltswirtschaft - mir raucht schon ein wenig der Kopf. Die Kommunalpolitik ist alles andere als trivial. Vor allem, wenn man sich im Ehrenamt betätigen will. Die Kommunalverfassung für das Land...

mehr lesen

Infotag der Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V.

Jeder, der Lust hat auf Vielfalt, Zusammenhalt und Zukunft, ist als Ideengeber, Wegbereiter, Mitglied oder Kooperationspartner herzlich willkommen - so lautet ganz offiziell das Angebot der „Dörfergemeinschaft Dambecker Seen“. Erst vor kurzem offiziell gegründet ist...

mehr lesen

Müllkippe Natur?

Zwei große Tüten randvoll mit Müll - und es wäre noch viel mehr geworden. Das ist das „Ergebnis“ eines Spaziergangs. Tage zuvor haben wir festgestellt, wieviel Müll auf einer kleinen Spazierstrecke, die wir abliefen, links und rechts des Weges lag. Mit zwei großen...

mehr lesen

Das bin ich: Alexander Balow

Geboren und aufgewachsen an der Elbe in Brandenburg, groß geworden in Schwerin, studiert in Rostock, sesshaft geworden in Dambeck. Vater von drei zauberhaften Töchtern, Hobbymusiker, Wald- und Wiesenläufer, einsatzfreudiger, aber bislang mittelmäßiger Gärtner. Beruflich Berater in IT-Projekten.

Ich bin mir gar nicht so wichtig. Aber mir ist wichtig, dass Sie wissen, wem Sie Ihre Stimme bei der Kommunalwahl 2019 geben: Ich bin 44 Jahre alt, in der Prignitz geboren und aufgewachsen. Früher wollte ich Arbeiter werden und eine Posaune haben. Stattdessen bekam ich eine Schwester und durch die Wende andere berufliche Perspektiven. Mit dem Abitur in der Tasche zog es mich zunächst nach Kiel, später nach Rostock zum Studium. Meine fachliche Ausbildung bekam ich in Schwerin und München und war dabei, als die erste deutsche Tageszeitung, die Schweriner Volkszeitung, im Internet gestartet ist.

Dabei blieb es bis heute: Seit 1994 arbeite ich im Bereich Internet, mittlerweile als Freiberufler für kleine bis große Unternehmen. Mein ganzer Stolz sind drei wirklich zauberhafte Töchter. Ich lebe mit meiner Liebsten in Dambeck, wo wir uns den Traum des eigenen Hauses erfüllt haben.

Dafür stehe ich

  • Mit mir zieht ein engagierter, zielorientierter, streitbarer, aber immer fairer Mitstreiter in die Gemeindevertretung ein.

 

  • Ich halte nichts von Gemauschel, Klassendenken und verschlossenen Türen.

 

  • Stattdessen lege ich Wert auf Transparenz, Nachvollziehbarkeit, Offenheit.

 

  • Ich kann anpacken und möchte Dinge nicht nur anfangen, sondern auch zu Ende bringen.

 

  • Ich habe die Interessen aller im Blick und will mich nicht auf Kosten anderer profilieren.

 

  • Wie nahezu jeder Mensch mag ich keine Kompromisse, weiß aber um ihre Bedeutsamkeit in der Politik und bin ein sehr guter Vermittler.

Natur-Kita in Dambeck

Das erste Projekt des neuen Vereins Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V., den ich seit seiner Gründung unterstütze, ist für mich ein großartiges Vorhaben: ein Wald- und Natur-Kindergarten. Vorangetrieben durch ehrenamtliches Engagement, sehe ich diese Kita nicht als Konkurrenz zu bestehenden Einrichtungen, sondern als sinnvolle und notwendige Ergänzung. Das Interesse an dem Projekt ist groß. Aber die Natur-Kita verdient noch mehr und vor allem dauerhafte Aufmerksamkeit und Unterstützung, damit das ehrgeizige Vorhaben baldmöglichst Realität werden kann. Für unsere Kinder und dafür, dass unsere Dörfer nicht aussterben – sondern interessant, attraktiv und lebenswert sind.

Bildung

Kultur auf dem Land

Gern wird uns auf dem Land unterstellt, wir würden in puncto Kultur hinter dem Mond leben – und Kultur fände ausschließlich in den größeren Städten um uns herum statt. Wir alle wissen: Das ist natürlich Quatsch. Auch bei uns auf dem Land ist Kultur zuhause.

Doch: Das Kulturleben ist bei uns häufig noch nicht gut genug vernetzt. Daran müssen wir arbeiten und die vorhandenen Angebote besser miteinander verknüpfen sowie neue attraktive Angebote schaffen. Und auch in diesen Bereich unser ehrenamtliches Engagement einbringen, um ein lebendiges kulturelles Leben zu schaffen, das uns allen zu Gute kommt.

Kultur

Umwelt- und Naturschutz

Ich lebe vor allem deshalb so gern auf dem Land, weil ich es mag, bis zum Horizont blicken zu können. Ohne Wolkenkratzer, S-Bahn-Lärm und Stickoxide in der Luft. Aber wir müssen auf die Natur um uns herum achtgeben. Wussten Sie, dass Forsythien für Bienen wertlos sind? Dass in ganz Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren mehr als 5.000 Kilometer historische Landwege verschwunden sind? Und haben Sie während Ihres letzten Spaziergangs gesehen, wie viel Müll an den Straßenrändern von Bobitz nach Groß Krankow, von Dambeck nach Bobitz oder im Aubach zwischen Dambeck und Drispeth herumliegt? Wir müssen uns darum kümmern. Jeder Einzelne und alle gemeinsam.

Umwelt

Lebenswertes Umfeld

Ich mag unsere Gemeinde, ich kann mich für Vieles hier begeistern. Aber es gibt eben auch Dinge, die ich nicht mag. Rasende und rücksichtslose Autofahrer, die unsere Kinder, Spaziergänger, Fahrradfahrer oder Reiter gefährden, gehören dazu. Nachbarn, die ihren Garten mit giftigen „Pflanzenschutzmitteln“ überschütten, auch. Hier möchte ich gern aufklären, vermitteln und verbessern. Im Sinne aller. Denn ein gutes, funktionierendes Miteinander der Menschen liegt mir sehr am Herzen.
Eine ebensolche Herzensangelegenheit sind Nachbarschaftshilfe und gegenseitige Unterstützung. Das fängt mit den kleinen Besorgungen für den erkrankten Nachbarn an und endet beim Hilfe beim Ausfüllen der Formulare für den Internetanschluss noch lange nicht. Ich stelle gerne meine Kompetenzen anderen zur Verfügung – und würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig noch mehr unterstützen und helfen.

Umsicht

Sie haben eine Frage?

14 + 3 =